Nase putzen/Schniefen

Mehr
7 Jahre 5 Monate her - 7 Jahre 5 Monate her #5218 von HannahMama
Frage
Unsere Tochter H (3 1/2) hat ziemlich oft eine verstopfte Nase ohne dabei krank zu sein. Sie bekommt das vom Chlorwasser zum Beispiel oder durch Pollen oder Staub.
Nun ist Hannah ein sehr sensibles Kind und ihr gefällt das Gefühl nicht, wenn der 'Schnodder' vorne aus der Nase kommt, also zieht sie die Nase immer hoch. Von der Technik her könnte sie Nase putzen, wir haben das geübt mit einer Kerze, die sie mit der Nase ausgepustet hat. Da hatte sie zwei, drei Tage so Freude daran, dass das doofe Gefühl beim Rausschneuzen nicht mehr gesteurt hat, doch der Effekt war bald verpufft.
Nun ist es leider so, dass ich ebenfalls sehr sensibel bin - auch gerade auf Geräusche. Das Geschniefe von H. ist für mich - gerade auch nachts, wenn sie zu uns ins Bett kommt - wie eine kleine Säge an meinen Nerven. Das regt mich so, so dolle auf, dass ich richtig aggressiv werde. Ich habe dann ausprobiert mir Oropax rein zu tun, doch H. empfindet das als Abweisung und fragt dann ob ich sie noch lieb habe. Ich habe ihr das schon oft erklärt, das das Geräusch mich so sehr stört und ich deshalb die Oropax rein zum muss oder gar weggehen muss, weil ich sonst expoldiere. Das macht mich traurig, aber ich weiss keinen Rat mehr.
Ich habe es auch mit Druck versucht - einfach aus der Ohnmacht raus, aber das macht natürlich alles nur noch schlimmer.
Am besten geht es, wenn wir es ignorieren bis der Schniefanfall vorbei ist, aber in der Zwischenzeit bin ich so geladen, dass ich mich nicht mehr regulieren kann.
Wer hat damit Erfahrungen und kann uns Tips geben?
Last edit: 7 Jahre 5 Monate her by HannahMama. Begründung: besseres Verständnis

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #5220 von Bäretatze
Antwort
Liebe HannahMama

Ich kann dich gut verstehen, das würde mir gleich gehen!
Meiner Meinung nach darfst du hier klar die Führung übernehmen. Nimm ein Taschentuch und erkläre, "jetzt putzen wir deine Nase", als wäre das das Selbstverständlichste der Welt. Vielleicht geht es auch spielerisch?
Wenn sie sich wehrt und weigert würde ich ihr erklären, dass du das Geräusch nicht ertragen kannst, und sie gerne wieder zu dir aufs Bett, Sofa, was auch immer kommen kann, wenn sie die Nase geputzt hat. Achte dabei, dass du klar, aber nicht feindlich bist!
Du kannst dich auch mit ihr zusammen über diesen "Schnudder" nerven. "Sowas blödes, dass man Nase putzen muss, gell! Aber so ist es nunmal, alle Menschen müssen das..." So bleibt ihr auf der gleichen Seite.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #5228 von HannahMama
Antwort
Liebe Bäretatze!
Vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe heute gleich mal einen Versuch gestartet und ganz 'arglos' so als ob wir noch nie eine 'Krise' hatten bei dem Thema, zu ihr gesagt, 'komm, wir schneutzen mal Deine Nase'... und sie hat es gemacht! Nicht mit viel Kraft und daher auch nicht mit grossem Resultat, aber immerhin. Ich habe dann nicht weiter versucht, sondern grad ohne Kommentar oder Lob weitergemacht mit dem wo wir dran waren und so getan, als ob es das Natürlichste von der Welt ist. Später hab ich es nochmal so versucht und da wollte sie gar nicht.
Ich werde so mal weitermachen, mal gucken was passiert.
Bei Deiner Idee mit dem, dass sie erst wieder zu mir kommen darf, wenn sie die Nase putzt, dachte ich immer, dass sei 'Liebesentzug'. Sie weint dann immer ganz fürchterlich und wir kommen in so einen Machtkampf. Ich sage es, glaube ich, wirklich nicht feindlich und zeige auch Verständnis für ihr Lage, aber irgendwie wird des dann doch immer zum 'Gegeneinander' als Miteinander, wenn ich mit 'sonst darfst du dies oder jenes nicht' anfange.
Was denkst Du darüber?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 4 Monate her #5233 von Landi
Antwort
Liebe HannahMama

Also meine Tochter ist 10 Jahre alt und kann ihre Nase heute noch nicht richtig schneuzen. Die Technik kann sie schon, aber wenn da ein Nastuch vor ihrer Nase ist und sie da ihren Sekret reinpusten sollte, geht das einfach nicht. Ich weiss nicht, ob das eine körperliche Einschränkung ist oder ob sie sich nicht überwinden kann richtig zu schneuzen. Sie umgeht das immer ganz taktisch. Und wenn ich sie drauf aufmerksam mache, wird sie wütend oder weicht aus. Sie hat auch ihre eigene Art mit dem Sekret fertig zu werden, die mir zwar widerstrebt, aber letztendlich muss sie damit fertig werden. Aber ich verstehe, wenn es für dich fast unerträglich ist.

Wie wär's, wenn ihr gemeinsam zählt, wie oft ihr in einer Woche gemeinsam ihre Nase putzt und sie dann jedesmal z.B. ein Kleberli zu einem Bild hinzufügen darf? Vielleicht hätte sie Freude an sowas?

Hoffe, ihr findet eine gute Lösung.

Lg, Landi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 4 Monate her #5234 von HannahMama
Antwort
Liebe Landi!
Vielen Dank auch Dir für Deine Gedanken!
Ich weiss nicht recht ob ich es beruhigend oder beängstigend finden soll, dass das Naseputzen auch mit 10 noch immer ein Thema sein kann :-)
Bei der Idee mit den Kleberli habe ich eine Frage:
Ich dachte bisher, dass VP vom 'Belohnen' eher abrät. Ist Belohnen und natürlich auch Bestrafen nicht ein Druck den wir nicht wollen? Oder seh ich das zu schwarz/weiss? Ich wünsche mir, dass H von sich aus die Nase putzen möchte und nicht wegen mir oder wegen einer 'Belohnung'. Aber wie nur wie führe ich sie dahin?! Beim Zähneputzen zum Beispiel ist uns das gelungen. Es gab mal eine Zeit, das wollte sie nicht mehr putzen. Sie war einfach zu müde/faul dazu. Wir haben dann darüber geredet und ich habe ihr geasgt, dass mir das an manchen Abenden auch so geht, aber dass ich auch schon ein paar Mal mit einem Loch zum Zahnarzt musste und ich nun deshalb lieber putze. Mit Hilfe von einem Büchlein hat sie dann den Zusammenhang von Essen - Bakterien - Karies - Loch richtig verstanden und nun WILL sie putzen. An Abenden, wo sie nicht mag, lasse ich sie entscheiden und setze keinerlei Druck auf und auch keine Belohnung ein und bis jetzt hat sie immer putzen wollen - es ist jetzt IHR DING. Die Motivation ist also der Respekt vorm Zahnarzt.
Doch welche Motivation könnte beim Naseputzen IHR DING werden? Mhm?!...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 4 Monate her #5235 von Landi
Antwort
Liebe HannahMama

Ja, ich stimme dir zu, dass VP Belohnung und Bestrafung vermeidet. Und auch ich brauche Belohnung kaum, und dennoch gibt es für mich Situationen, in denen ich eine angemessene Belohnung sinnvoll finde.

In eurer Situation ist es ja so, dass ihr beide darunter leidet. Ihr müsst beide einen Weg finden, damit umzugehen. Und wenn ich schreibe, dass ihr zöhlen könnt, wie oft ihr ihre Nase gemeinsam putzt, meine ich, dass ihr eine Lösung für euch beide sucht. Das könntest du ihr ja kommunizieren, dass es für euch beide mühsam ist und ihr euch jetzt etwas schönes mit Kleberli gestaltet. Du bist da ja mittendrin, denn es ist auch dein Problem. Bei meiner Tochter ist die Bedürfnislage anders, denn ich kann mit ihrer Art die Nase zu "putzen" umgehen und lasse sie einfach machen. Aber bei euch ist es ja dein Bedürfnis, dass sie aufhört zu schniefen.

Meine andere Tochter musste mit drei Jahren jeden Morgen ein Auge abkleben. Das war eine grosse Heruausforderung und sie wollte überhaupt nicht. Doch ich konnte sie nicht einfach machen lassen, denn ich wusste, dass dies ganz schlecht wäre für ihre Augen. Es war also auch mein Bedürfnis, dass dies jeden Morgen geschah. Also habe ich ihr ein Landschaftsbild an die Wand geklebt, und sie durfte jeden Morgen, wenn sie das Tierpflaster zwei Stunden auf dem Auge hatte, dieses irgendwo in die Landschaft kleben. Das hat ihr einen Boost gegeben, denn sie war noch zu jung. um zu verstehen, warum sie dieses Pflaster jeden Morgen braucht.

Oder wir hatten ein Problem, dass keines unserer Kinder nach dem WC-Gang spühlte. Unser WC stinkte z.T. so schrecklich, dass ich es kaum mehr aushielt und trotz Aufforderung dachten die Kinder einfach nicht daran zu spühlen. So zeichnete ich einen grossen Kreis an die WC-Plättli und höngte einen Stift dazu (Whiteboardmarker). Jedesmal, wenn ein Kind spühlte, durfte es nun einen Strahl malen, bis die Sonne voll war. Das hat super geklappt, das Problem war gelöst.

Ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine. Du hast ein Bedürfnis, deine Tochter versteht das nicht oder ist zu faul, oder was auch immer und du brauchst eine Lösung. Könnte da nicht mal eine lustige, gestalterische Motivation drin liegen? Was denken andere dazu? Vielleicht liege ich ja falsch...

Kommt mir grad noch in den Sinn... Wie wär's wenn du schöne Taschentücher kaufst? Z.B. waschbare, von denen sie sich eines aussuchen darf? Vielleicht macht damit das Nasenputzen etwas mehr Spass.

Lg, Landi.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiqva

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.055 Sekunden

Suchen

Spenden

Betrag eingeben

JSN Educare is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework