2 Jährige an Neugeborenes gewöhnen

Mehr
5 Jahre 10 Monate her #6022 von NoCa
Frage
Und gleich nochmal ich:-): in zwei Monaten erwarte ich mein drittes Kind, das gut 2.5 Jahre abstand zum 2. Kind (2,5 Jahre altes Mädchen) haben wird. Die 2.5 Jährige habe ich sehr lange gestillt, das heisst, ich stille sie immer noch (nur kommt einfach nichts aus der Brust (in der frühen Schwangerschaft ist die Milchquelle versiegt, es war wohl etwas zu viel für meinen Körper), das scheint ihr jedoch nichts auszumachen). Sie ist äusserst näheliebend, vor allem auch abends/nachts, schläft sie immer ganz nah bei mir ein und will auch noch gestillt werden, sie wacht meistens (einmal pro Nacht) auf und muss dann wissen, dass ich ganz nahe neben ihr liege. Ich habe schon versucht, sie auf das neue Baby vorzubereiten so gut es geht und wir haben auch versucht, dass mein Mann die Beziehung zu der 2.5 Jährigen stärkt, damit er dann ein Ersatz sein kann. Ab und zu schläft sie auch mit ihm ein, aber ich kann mir dennoch (noch) nicht so gut vorstellen, wie das dann mit stillendem Neugeborenen plus einer so nähesuchenen (oft auch etwas vereinnahmenden) 2.5 Jährigen gehen solll - vor allem wenn's Zubettgehtzeit ist. Hat jemand damit Erfahrung? Ev. das Neugeborene dem Papa geben und dann die 2.5 Jährige ohne Neugeborenes zu Bett bringen? Der Papa ist einfach nicht immer da abends (Musiker), daher bin ich etwas nervös und frage mich, wie ich das jeweils alleine schaffen werde.... Gottes Segen euch allen!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 10 Monate her #6026 von HannahMama
Antwort
Liebe NoCa!
Hier auch nochmal ich :-)
Ich will dir nur schnell schreiben, wie schön ich es finde, wie behutsam und liebevoll du mit deinen Kindern umgehst und wie du versuchst alles gut vorzubereiten.
Ich hatte ähnliche Gedanken, bei der Vorstellung damals, wie meine Hausgeburt verlaufen soll und wie das jemals klappen soll, dass die Ältere nicht aufwacht und nen riesen Schreck bekommt. Ich hatte einfach kein Bild in meinem Kopf, wie das mal alles klappen soll. Da hat mich meine Hebamme ermutigt und mir gesagt, das es dann immer Wege gibt, die man jetzt oft noch gar nicht sieht.
Ich denke, es ist sehr gut, dass du dir Gedanken machst und ich hoffe, dass hier im Forum auch noch Mamas sind, die dir konkrete Tipps geben können, denn ich habe mit Stillen (leider!) fast keine Erfahrungen. Gleichzeitig möchte ich dich ermutigen darauf zu vertrauen, dass es Wege/Ideen geben wird und es sich einfach alles ineinander fügt. Lasst euch Zeit euch als 5-er Gespann zu finden. Ich wünsche dir und deinem Mann dabei ganz viel Ruhe, Kreativität und Weisheit!
Herzliche Grüsse!
Bettina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 9 Monate her #6036 von SchoCo
Antwort
Nur zwei klitzekleine Gedanken:

Als unser 2. Kind geboren wurde, wollten beide Kinder gleichzeitig schlafen gehen. Und ich war immer allein mit beiden. Der Grosse hatte zuvor in seinem Bett geschlafen, aber ich konnte nicht ihn zu Bett bringen und gleichzeitig den Kleinen in den Schaf stillen. Es war IMMER gleichzeitig. Also hab ich mich einfach mit dem Kleinen ins Bett gelegt und den Grossen gleich mitgenommen. Papa hat den Grossen dann später auf eine Matratze neben dem Bett gelegt und so kam niemand zu kurz.

Ich erwarte auch gerade das 3. Kind. Nach wenigen Wochen schmerzten meine Brüste so sehr beim Stillen, dass ich einfach nicht mehr weitermachen konnte. Ich war zwar schon etwas traurig, dass ich abstillen musste, aber ich erklärte dem Kleinen (knapp 2,5), dass es halt weh tut, dass das Bébé kommt und dass er stattdessen morgens einen Milchschoppen kriegt. Er kuschelt immer noch gerne an meiner (nackten oder halbnackten) Brust, aber saugen ist überhaupt kein Thema mehr.

Ich weiss nicht, was deine Wünsche und Ziele sind. Aber mein Kleiner kann seit ca. 1/2 Jahr nicht mehr immer wählen, wer ihn zu Bett bringt. Manchmal muss einfach Papa ran (weil Mama was erledigen muss oder weg ist). Manchmal wehrt er sich noch ein wenig (laut), aber davon muss man sich ja nicht entmutigen lassen. Klar will er es anders und der Frust muss raus. An guten Tagen mal mit Papa üben ist immer eine gute Idee ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.042 Sekunden

Suchen

Spenden

Betrag eingeben

JSN Educare is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework