Defensives und fürsorgliches Alpha

Mehr
2 Monate 1 Woche her #6731 von Marion
Frage
Hallihallo!

Heute Abend war Bibelgruppe. Thema: Trennung von Abraham und Lot (1. Mose 13). Zuerst dachte ich, es gehe nur ums Thema Trennung, aber am Ende sprach mich das Kapitel eher in Bezug auf die Alphaposition an. Ein Alpha kann fürsorglich sein, d. h. die Führungsperson kümmert sich um andere (Motiv: Liebe), oder es kann defensiv sein, d. h. die Person kümmert sich nur um sich selbst (Motiv: Angst).

Lot ist im defensiven Alpha (vielleicht ausgelöst durch die Trennung?). Er muss quasi führen, um seine eigenen Bedürfnisse - nach fruchtbarem Land, genug Wasser, der Bequemlichkeit der Stadt usw. - zu erfüllen. So dreht er sich um sich selbst uns seine eigenen Bedürfnisse und entscheidet sich für das vermeintlich bessere Land. (Wer Monika Flach kennt: Baum der Erkenntnis von Gut und Böse.)

Abraham ist im fürsorglichen Alpha. Ihm wurde das ganze Land verheissen, aber er kann loslassen. Er weiss sich von Gott versorgt und kann sich deshalb selbst um anderes sorgen: um Frieden, die Beziehung zu seinem Neffen usw. Seine Gedanken drehen nicht nur um sich selbst. (Wer Monika Flach kennt: Baum des Lebens.)

Abraham kann so handeln, weil er spürt, dass Gott im fürsorglichen Alpha ist. Er vertraut darauf, dass Gott für ihn sorgt. Er hat quasi beide Hände "beschäftigt", weil er an Gott festhält, so dass es keine Hände mehr frei hat zum Klammern an Besitz und Pseudo-Sicherheiten (defensives Alpha).

Ich wünsche mir, dass unsere Kinder ihre Hände voll "Beziehung" haben und es deshalb ebenfalls nicht nötig haben, an anderes (Handy, Drogen, Idole, Ticks usw.) zu klammern.

Eigentlich war auch die erste Sünde im Paradies ein Problem des defensiven Alphas. Adam und Eva misstrauten Gottes Fürsorge und übernahmen selbst die Führung.

Zu theoretisch und abstrakt? Falls Ihr mögt, schreibt etwas dazu. Ein Beispiel, eigene Gedanken ...

Liebe Grüsse
Marion
 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
1 Monat 4 Wochen her #6737 von sagraf
Antwort
Liebe Marion,
ich finde deine Gedanken sehr spannend. Abraham war sich der Fürsorglichkeit so sicher und vertraute Gott zu 100%. Er vertraute ihm für seinen ganzen Besitz. Er hatte solch ein Vertrauen welches wir uns als Eltern für unsere Kinder wünschen und auch für uns selber.
Ich denke Lot hatte Sorgen und sah diese als riesigen Berg vor ihm stehen. Er kannte vielleicht dieses Vertrauen auch nicht wie Abraham. Ich meinte Lot war der Sohn des Bruders von Abraham. Hier wäre es spannend zu wissen wie die Beziehung zu seinem Leiblichen Vater war und auch die Beziehung zu Gott. Daher kann ich mir deine Beschreibung gut vorstellen. Abraham konnte diese Fürsorglichkeit ausleben da er sie selbst von Gott seinem Vater erleben durfte. Und allenfalls war es bei Lot so das er dies nicht so erlebte und deshalb auch so handelte ( und genau deshalb in das defensive Alpha gelangte) und das Fruchtbare Land wollte aus Angst es könnte sonst schlecht ausgehen für ihn.
Danke hast du deine Gedanken mit uns geteilt.

Herzliche Grüsse
Sabrina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.052 Sekunden

Suchen

Spenden

Betrag eingeben

JSN Educare is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework